Erfahrungen

 

Auralesen

 

Das Erste, dass Du wissen musst, ist, dass Jeder und Alles ein Energiefeld besitzt. Wenn wir verstehen, dass alles um uns herum Energie ist, dann verstehen wir auch wie wir sie wahrnehmen können.

 

Alles was wir im Leben erlebt haben, ist in unserem Energiefeld abgespeichert. Gutes genauso wie nicht so Gutes. Erinnerungen und Erfahrungen die wir im Laufe unseres Lebens gemacht haben und vieles mehr.

 

Als sensitives Medium lernt man diese Energie – die Aura – zu „lesen“. Wenn ein sensitives Medium einem Klienten Dinge über sein Leben erzählt, ohne diese überhaupt wissen zu können, dann ist das verblüffend. So verblüfft sind dann Neueinsteiger bei uns, wenn sie sehen, dass sie das wirklich auch lernen können!

 

 

 

Geistführer

 

Einen Geistführer kann man wie einen Teampartner aus der Geistigen Welt sehen!

 

Er oder Sie, hilft uns bei jedem Schritt, wenn wir es möchten. Wie in einer richtigen Freundschaft oder Partnerschaft, wird die Verbindung zum Geistführer immer stärker, je mehr wir uns mit ihnen „treffen“ und je mehr wir mit ihnen kommunizieren.

 

Ein Geistführer ist zwar für das mediale Arbeiten ein nicht wegzudenkender und wichtiger Part, aber er/sie hilft uns auch in unseren persönlichen Belangen. Jeder von uns hat viele unterschiedliche Geistführer. Man kann sich das vorstellen wie individuelle Spezialisten für einzelne Bereiche in unserem Leben.

 

Einige Schüler bei uns haben eine so starke Verbindung zu ihren Geistführern, dass es sogar dazu kommen kann, dass sich ein Geistführer wirklich „beweisen“ kann. Ein Beispiel dazu war eine Schülerin, die wichtige Informationen über ihren Geistführer erhalten hat. Namen, Leben, Charakter, Geburtsjahr, Tätigkeitsbereich in seinem letzten Leben usw. Diese Schülerin war in ihrem Urlaub in einem Land, indem sie schon öfters war. Sie spürte aber, dass es diesmal anders war, weil sie wusste, dass ihr Geistführer hier gelebt hatte. Irgendwann kam sie bei einer Kirche vorbei und fühlte sich angezogen. Als sie reinging sah sie eine Tafel vor sich stehen. Dort lass sie dann, den Namen ihres Geistführers. Da wusste sie, warum sie sich so angezogen gefühlt hat. Ihr Geistführer wollte ihr beweisen, dass es ihn wirklich gab.

 

Solche Geschehnisse sind natürlich nicht immer zu erwarten, das ist schon ein außergewöhnliches Erlebnis, aber je stärker die Verbindung zum Geistführer ist, desto mehr wird er/sie sich zu „beweisen“ wissen.

 

 

Schutzengel

 

Unsere Schutzengel begleiten uns in allen Leben. Sie sind diejenigen, die am Meisten über uns Bescheid wissen. Sie haben uns schon unzählige Male unterstützt und vor Schlimmeren bewahrt. Dass Schutzengel nur da sind, um uns vor Unfällen zu beschützen ist ein Irrglaube. Sie unterstützen uns in unserem kompletten Lebensweg, sie zeigen uns die richtigen Wege auf, um uns die steinigen Wege zu ersparen. Ob wir dann darauf hören, das gehört zum freien Willen.

 

Sie aber immer besser zu verstehen, damit man nicht mehr die steinigen Wege wählt, das kann man erlernen. Eine unserer Schülerinnen ist etwas Extremes in dieser Hinsicht passiert. Ihre Wahrnehmung vom Schutzengel hat sie wirklich davor bewahrt, einen schlimmen Unfall zu haben, aber wie gesagt, dass ist nicht das Einzige was ein Schutzengel tut.

 

Viele unserer Schüler erzählen uns von Entscheidungen, die sie überdacht haben, weil sie den Schutzengel wahrgenommen haben und diese Entscheidungen haben ihnen so viel Ärger erspart. Einen besseren Job, den sie dafür erhalten haben oder eine Wohnung die sie dann günstiger erhalten haben. Einfach wirklich Dinge, die uns das Leben erleichtern – weniger Stolpersteine in unserem Leben sind immer gut!

 

 

Channeling

 

Jeder kennt diesen Tunnelblick – wir sind da, aber auch wieder nicht. Wenn dieser Zustand vertieft wird und diszipliniert gehalten werden kann, dann geben wir der Geistigen Welt die Möglichkeit zu übernehmen. Wir selbst treten in den Hintergrund und die Geistige Welt arbeitet durch uns.

 

Dadurch kann eine Wesenheit durch uns sprechen, wie bei einem Engelchanneling. Geistführer nutzen Medien ebenfalls sehr gerne als Sprachrohr. Je tiefer das Medium in so einem „Abwesenheitszustand“ verweilen kann, desto mehr kann die Geistige Welt übernehmen. Das Medium geht dann in einen Trancezustand. So ist dann Trancehealing genauso möglich.

 

Wir haben einen Schüler, der ein sehr starkes Trancemedium ist. Bei diesem Schüler hatte eine Klientin eine Trancesitzung mit ihrem verstorbenen Bruder. Da dieses Trancemedium seinen Trancezustand sehr vertieft hat, bekam plötzlich das Medium die Stimme und die Redensart des Verstorbenen, genauso wie seine Art zu lächeln. Das ist nur dann möglich, wenn das Medium seinen Trancezustand beherrscht. Dazu gehört viel Training. Wie wertvoll ist so eine Arbeit, wenn wir unsere lieben Verstorbenen endlich wieder ein wenig bei uns haben können? Wir finden – unbezahlbar!

 

 

 

Jenseitskontakte

 

Wenn unsere Lieben in die Geistige Welt rüber wechseln, dann bleibt natürlich die Trauer bei uns. Oft hören wir dann, dass die Verstorbenen uns bitten unser Leben wieder zu genießen – aber auch wir, erfahrenen Medien, denken uns dann immer „Ihr habt leicht reden! Wir sind ja die Hinterbliebenen die noch weiterhin trauern und leiden. Wir sind keine Roboter, die einfach Gefühle abstellen können!“ Und das ist auch gut so! Wir dürfen wütend und traurig sein.

 

Durch ein Medium können wir aber mit unseren Lieben Kontakt aufnehmen. Sie können uns Trost spenden, sie können uns mit Entscheidungen helfen und sie können uns helfen, gewisse Dinge anders zu sehen.

 

Es war einmal eine Mutter als Klientin bei einem Medium. Das Medium holte ihren Mann aus der Geistigen Welt und begann ihn zu beweisen. Als die Mutter sich sicher war, dass es ihr Mann aus der Geistigen Welt war, ging das Medium weiter zur Botschaft des Ehemannes. Er meinte, dass die Mutter sich beim älteren Sohn zu sehr in seine Entscheidungen einmischt. Die Mutter war ganz perplex. Sie war sich sicher, dass sie immer ihre Kinder dazu erzogen hat, selbst zu entscheiden. Sie war sehr davon überzeugt. Das Medium bekam Informationen vom Vater die Situationen aus dem Leben der Mutter beschrieben. Plötzlich machte es bei der Mutter „Klick“! Sie war sehr überrascht, dass ihr das gar nicht bewusst war, wie sie doch ihren Sohn beeinflusst hat. Gerade sie, die immer drauf beharrt hat, dass ihre Kinder immer ihre eigenen Entscheidungen treffen sollen, hat nicht bemerkt, wie sie den älteren Sohn doch unbewusst beeinflusst.

 

Uns ist oft vieles nicht bewusst, aber unseren Lieben in der Geistigen Welt ist es sehr wohl bewusst – sie können uns helfen Dinge zu sehen, die wir einfach nicht sehen können oder wollen!

 

Wir können Euch von so vielen Erlebnissen in Verbindung mit der Geistigen Welt erzählen, dass wir Tage und Wochen dafür brauchen würden. So richtig verstehen kann man das nur dann, wenn man es selbst erlebt hat! Vielleicht hast Du Dir ein Bild von der Geistigen Welt und der Arbeit mit ihr machen können. Das Beste daran ist einfach - die Liebe der Geistigen Welt und diese Liebe weitergeben zu können!